Aktuelles

Bericht Jahreshauptversammlung 2020

  • geschrieben von  PR Feuerwehr Irschenberg
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)
Bericht Jahreshauptversammlung 2020
22 Jan
2020

Zur 146. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Irschenberg konnte Vorstand Josef Steingraber neben zahlreichen Kameradinnen/Kameraden und Mitgliedern, auch die Ehrenmitglieder und den 1. Bürgermeister Klaus Meixner beim Kramerwirt in Irschenberg begrüßen.

  • 2020 Feuewehrversammlung-1079

Die Anwesenden gedachten der im Berichtsjahr verstorbenen Mitglieder und hielten Rückblick auf das Jahr 2019. Hier wurde zuerst allen Mitgliedern mit einem runden Geburtstag im vergangenem Jahr gratuliert. Hr. Steingraber hob den überaus erfolgreich Tag der offenen Tür (unter der Leitung von Maxi Simbeck) hervor. Er berichtete von weiteren Vereinsaktivitäten und gab einen kurzen Ausblick auf das aktuelle Jahr. Hier sollen die Planungen zum 150-jährigen Jubiläum der Feuerwehr im Jahr 2024 vorangetrieben werden. Natürlich wird der Verein auch wieder zu den kirchlichen Anlässen ausrücken. Desweiteren ist wieder ein Vereinsausflug geplant; hier seien Vorschläge - für Ziel und Programm - sehr willkommen.

Sascha Haigermoser berichtete als Kassier über die finanzielle Lage des Feuerwehrvereins: Größere Ausgaben wurden im Jahr 2019 für den Kauf von neuen Vereinsuniformen und für das EDV-System getätigt. Diese schlugen mit jeweils über 3.000 € zu Buche. Fast schon selbstverständlich, übernahm der Verein auch Kosten im Jugendbereich. Denen standen, als größere Einnahmen, die Mitgliedsbeiträge und einige großzügige Spenden gegenüber. An dieser Stelle sei besonders I-Rock, Kolping und unser Kramerwirt erwähnt. Ein großer Dank gilt hier allen Spendern und Gönnern.

Als nächster Tagesordnungspunkt war der Bericht des Schriftführers an der Reihe. Ferdinand Schlegel informierte über das Protokoll der letzten JHV. Die mittlerweile fest etablierte Feuerwehr-Website (www.feuerwehr-irschenberg.de) verzeichnete im Jahr 2019 über 4.000 Besucher mit 29.280 Seitenzugriffen. Desweiteren präsentierte er weitere Zahlen zu den Social-Media Kanälen (Facebook, Instagram und Twitter) der Feuerwehr. Dass diese Arbeit Zeit in Anspruch nimmt, zeigten die Zahlen: Alleine der Systemadministrator wendete im vergangenem Jahr 49 Stunden, für Betreuung/Entstörung der "Feuerwehr-EDV" auf. Dazu kamen kleinere Projekte und Erneuerungen rund um die IT im Gerätehaus.

  • 2020 Feuewehrversammlung-1014

Der Kommandant Tom Niggl berichtete über den aktiven Teil der Feuerwehr. Hier sprachen die Einsatzzahlen für sich: Im Jahr 2019 verzeichnete die Feuerwehr Irschenberg 157 Einsätze (insgesamt 1534 Einsatzstunden), davon rückten die 18 First Responder (5330 Bereitschaftsstunden) 51-mal zu Einsätzen aus. Im Vergleich zu den letzten Jahren ist dies ein leichter Rückgang. Hr. Niggl nannte dies eine erfreuliche Tendenz.
Erfreulicherweise konnte die Mannschaft der Feuerwehr Irschenberg 7 neue Kameraden/innen, davon 4 Jugendliche, begrüßen. Damit beläuft sich die aktuelle Mannschaftsstärke der Feuerwehr Irschenberg auf 63 aktive Frauen und Männer. Die Jugendfeuerwehr mit aktuell 23 Mädchen und Buben zählt aktuell als Stärkste im ganzen Landkreis Miesbach. Dies wurde durch den anwesenden Kreisbrankmeister Peter Schlickenrieder bestätigt. Nichtsdestotrotz werden weiterhin Jugendliche und Erwachsene gesucht, die helfen und der Freiwilligen Feuerwehr beitreten wollen.
Um immer schnell und gerecht helfen zu können, wurden im vergangenen Jahr wieder 87 Übungen abgehalten und insgesamt 46 Lehrgänge und überörtliche Fortbildungen besucht. Zudem wurde für ein Leistungabzeichen trainiert, das alle Teilnehmer mit bravur bestanden. Das erlangte Wissen und die Erfahrung werden auch gerne weitergegeben. Deshalb wurden, unter der Leitung von Thomas Steinberger, Maßnahmen zur Brandschutzerziehung angeboten. Hier nahmen im Berichtsjahr 71 Personen, überwiegend Kinder, teil; durchgeführt wurden diese u.a. in Grundschulen und Kindergärten. Auch 2020 sollen wieder solche Veranstaltungen angeboten werden; ebenso ein "Feuerlöschertraining" für alle interessierten Bürger/innen ist wieder geplant.
Der Kommandant bedankte sich bei seinem Stellvertreter und bei allen aktiven Feuerwehrler. Der Gemeinde dankte er für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung.

Hr. Niggl rief auf, weiter Werbung für die Feuerwehr zu machen, um neue Kameraden zu gewinnen.

Hr. Niggl durfte zudem einige Beförderungen durchführen: Samuel Schüßler zum Feuerwehrmann, Jennifer Steinberger zur Oberfeuerwehrfrau, Max Simbeck zum Hauptfeuerwehrmann, Ferdinand Schlegel zum Löschmeister und Josef Erhart zum Hauptlöschmeister.
Für 10 aktive Dienstjahre wurde Maresi Thrainer das Abzeichen verliehen. Josef Steingraber und Hans Zehetmair dürfen sogar auf 40 aktive Dienstjahre zurück blicken. Dafür wurde ihnen das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold am Band vom bayrischen Staatsminister des Inneren verliehen. Marinus Auracher hat altersbedingt den aktiven Dienst niedergelegt und darf auf stolze 47 aktive Dienstjahre (!!!) zurück blicken, davon 40 Jahre als Schiedsrichter. Als Wertschätzung für sein Engagement, wurde ihm gesondert eine geschnitzte Florifigur überreicht.

  • 2020 Feuewehrversammlung-1054

Anschließend wurden, vom Vorstand, die Ehrungen und Urkunden für langjährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein verliehen.

Klaus Meixner, 1. Bürgermeister, bedankte sich in seiner Rede, im Namen der Gemeinde, ebenfalls für den freiwilligen Dienst an der Gesellschaft. Die Freiwillige Feuerwehr sei eine überaus wichtige Einrichtung und die Irschenberger Bürger dürfen stolz auf ihre Feuerwehrler sein.

Auch Kreisbrankmeister Peter Schlickenrieder richtete einige Worte an die Versammlung und hob dabei den Einsatz der Feuerwehr bei der Schneekatastrophe im Januar 2019 hervor.

Abschließend bedankte sich Vorstand Josef Steingraber bei allen Anwesenden, bei allen Mitgliedern und bei der Gemeinde für die ganzjährige Unterstützung. Er beschloss die Versammlung mit den Worten „Einer für alle, alle für einen!".

Letzte Änderung am Mittwoch, 22. Januar 2020 18:22
Mehr in dieser Kategorie: « Großübung "Postwirt"